Mittwoch, 28. November 2012

# 20

Das erste Mal in deinem Leben, begegnest du einem Menschen, bei dem du denkst "Er ist es und kein anderer." Bei dem dein Herz einen Schlag aussetzt. Bei dem du dich vollkommen fuehlst. Ausgefüllt. Glücklich. Wertvoll. Besonders. Weil er dir diese Gefühle vermittelt. Du bist einfach wahnsinnig glücklich, dass dieser Mensch in dein Leben getreten ist, du öffnest dich ihm - obwohl du sowas keinem Menschen gegenüber tust. Du vertraust ihm - nicht zu 100%, Vertrauen braucht schließlich Zeit - aber es kommt in die Nähe von hundert. Du hast abertausende Schmetterlinge im Bauch, wenn sein Name aufblinkt, wenn er online kommt. Dein Herz rast, wenn sein Name fällt. Du kannst nicht anders, als an ihn zu denken. Überall ist Er. Er. Er. Er. Er. Er. Überall. Du bist so unfassbar glücklich und dann, ja, dann kommt der Tag an dem alles so weit weg scheint. Er ist nicht mehr so, wie vorher, nein, er ist distanziert. Als wäre es erst ein kleiner Spalt zwischen uns gewesen, der zu einem riesengroßen Abhang wird. Du stehst auf der einen, er auf der anderen Seite. Es gibt keine Bruecke, über die ihr gehen koennt, um euch wieder nah zu sein. Es gibt kein Seil, das gespannt ist,über das ihr balancieren koennt, um euch voll und ganz für euch hinzugeben. Es ist einfach nur dieses Loch, dieses Loch in meinem Herzen und dieses Loch zwischen uns.
Du stellst dir tausende Male die selbe Frage "Womit habe ich das verdient?", "Habe ich das überhaupt verdient?", "Wie konnte das so plötzlich passieren, gestern war ich doch noch so glücklich?". Fragen über Frage und ich kenne nicht eine einzige Antwort. Ich sitz da und starre in die Leere. Ich fuehle mich leer. Ausgelaugt. Zerbrochen - endgültig.
Nur du kannst mich retten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen