Mittwoch, 26. September 2012

#12

life - das Leben.

Leben. Leben. Leben.
Je öfter ich mir dieses Wort in Erinnerung rufe, desto klarer wird mir, wie glücklich ich mich schätzen kann, zu leben. Ich habe in letzter Zeit auf vielen Blogs gelesen, dass sie keine Lust mehr haben zu leben, zu atmen, da zu sein. Ich habe viele Einträge gelesen, in denen es darum ging, dass das Leben keinen Sinn mehr macht. Auch ich hatte schon diese Gedanken, Gedanken mir das Leben zu nehmen und ohne ein weiteres Wort zu gehen. Ich stellte mir dir Frage "Würde mich jemand vermissen?" Ich beantwortete mir diese Frage immer mit "Nein!". Insgeheim aber würde ich es mich wohl nie trauen, diesen Schritt tatsächlich zu gehen, denn im Endeffekt bin ich es doch selber, die das eigene Leben verändern kann. Es gibt immer einen Weg - immer. Der Tod ist nicht immer der letzte Ausweg, ich würde wahrscheinlich sogar soweit gehen und sagen, dass es IMMER einen anderen Weg gibt, als den Tod! Es gibt viele - auch das habe ich gelesen auf den unzaehligen Blogs - die meinen, dass sie schwach sind, weil sie sich nicht selbst umbringen könnnen - ob das nun ernst gemeint war, oder nicht, spielt keine Rolle.Es sind die Starken, die weiterleben, obwohl das Leben nicht immer fair ist und vielleicht sind es die Schwachen, die einfach so gehen - ohne ein Wort, ohne eine Erklärung, ohne alles.
Wie gesagt, auch ich hatte Gedanken vom Tod, aber die vom Leben waren grundsätzlich stärker. Auch wenn es nicht viele Menschen in meinem Leben gibt, die mir wichtig sind, so sind es gerade diese Menschen, die mich - manchmal sogar ohne es zu wissen - am Leben erhalten.

An dieser Stelle ein riesengroßes "Danke"!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen